Überblick der vergangenen Anlässe

Durch anklicken der untenstehenden Links kann direkt zu diesm Bericht gesprungen werden.

Neujahrstreff | Ausritt Henau | Hallenturnier | Karfreitagsritt | Ausritt Ramsenhof  |

  Vereinsritt zum Rest. Ramsenhof, Herisau, 29. Mai 2015

Bei wunderbarem Reitwetter besammelten wir uns in der Traube Niederdorf. Acht Reiter mit Pferd stellten sich noch für ein Fotoshooting im ARA- Platz zur Verfügung, wollen wir doch unser Materialdepot und unser Springplatz von der besten Seite zeigen.
Weiter geht’s unter der Leitung unserer neuen Übungsleiterin Andrea Stalder über Rüti, Tobelmühle, Schwänberg, Mösli in den Ramsen, wo Ernst Rechsteiner eine fabelhafte Anbinde vorbereitet hat. Die Pferde konnten in der Abenddämmerung ausruhen und die Reiter stärkten sich bei einem feinen Essen im Rest. Ramsenhof. Den Abend liessen wir gemütlich ausklingen und genossen das „Beisammen-Höckle“, bis es Zeit wurde, den Heimweg unter die Hufe zu nehmen……. Die schwarzen Wolken liessen Gewitter und Regen erahnen….. Leider haben es nicht alle trocken nach Hause geschafft, die Naturdusche war ziemlich heftig. Aber alle sind gesund im heimischen Stall angelangt.

Bis bald        Regula Wyss

 

Karfreitagsritt, 3. April

Karfreitagsritt 13Am 3.April trafen sich, bei herrlichem Frühlingswetter,  12 berittene, 2 fahrende und 2 mitfahrende Mitglieder des KRV zum alljährlichen Karfreitagsritt. Bei der Sammlung auf dem Hof von Willi Schmid machten wir( den Pferden zu liebe) eine Pause und die Reiter wurden mit einem Apéro von der Familie Schmid empfangen. Herzlichen Dank an Willi und Doris dafür!

Weiter ging es über Burgau nach Flawil zu Kähenbühl’s. Auch hier machten wir einen Halt, und wurden grosszügig bewirtet (man soll den Pferden ja eine Pause gönnen!) Herzlichen Dank!  Um 13.00 Uhr trafen wir dann beim Rest. Engel Niederglatt ein, wo wir die Pferde anbanden und ihnen doch mal wieder etwas Ruhe gönnten.

Zum Mittagessen trafen noch vier  weitere Mitglieder dazu. Gaby Hochreuter feiert an diesem Tag ihren Geburtstag und spendierte uns einen feinen Dessert, danke es war sehr fein! Die Zeit verging wie im Flug und schon bald machte sich der eine oder andere auf den Heimweg. Dank den gut ausgewählten Pausen kehrte auch ich mit einem zufriedenen Pferd nach Hause zurück. Ich freute mich sehr, dass so viele Mitglieder dabei waren!  / Andrea Stalder

 Hallenturnier, 22. März

Nach den Winterkursen fand auch dieses Jahr wieder ein Hallenturnier statt. Für die Dressurprüfung haben sich dieses Jahr 17 Teilnehmer eingeschrieben. Die Programme konnten gemäss der Ausschreibung gewählt werden.
Alle gemeldeten Teilnehmer erschienen gemäss Startliste an diesem recht kühlen Vormittag am Start. Alois Müller amtete als Richter und konnte verglichen zum Vorjahr wieder recht positive Fortschritte feststellen. Ein Zeichen, dass die Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden in den Winterkursen dazu gelernt haben.
In den Ranglisten Gesamt- und Vereinswertung setzte sich Roman Ochsner mit Viola H ganz klar an die Spitze, mit 250 Punkten. Beim Reit- und Fahrverein Waldkirch setzte sich Daniela Maag mit Con Primus an die Spitze mit 215 Punkten. Damit sicherte sie sich auch in der Gesamtwertung den zweiten Rang. In der Kategorie der Gäste erreichte Katherina Michel mit Grosso's Flip, 228 Punkte.
Es bleibt zu hoffen, dass auch weiterhin diese sehr wichtige Arbeit der Dressurausbildung geübt und gepflegt wird. Allen Beteiligten und Helfern sei an dieser Stelle unser Dank versichert.

Ntina rutzach einer kurzen Pause und dem Aufstellen des Springparcours starteten um 12.30 Uhr die Springreiter zu ihrer ersten Prüfung. Aufgeteilt in drei Kategorien waren 25 Reiterinnen und Reiter am Start. Marcel Rutz verstand es einmal mehr, Kurse zu setzen, der für alle Beteiligten keine zu grossen Probleme stellte, aber doch ein korrektes Führen des Pferdes verlangte.
10 Teilnehmer schafften es, den Parcours ohne Abwurf zu beenden. Der Sieg ging mit der schnellsten Zeit von 50.15 Sek. an Katja Bossart, Waldkirch, vor Olivia Boss, ebenfalls Waldkirch.
Im Anschluss wurde der Parcours für die zweite Prüfung mit einmaligem Stechen umgestellt. Hier haben es mehr als die Hälfte der Teilnehmer geschafft, den Normalparcours ohne Fehler zu beenden. Im Stechen setzte sich die Juniorin Tina Rutz mit Diana LXIII und einer Zeit von 38.40 Sek., schon sehr früh eine Marke, welche auch nicht mehr zu schlagen war. Mit fünf Sek. Rückstand erreichte Armin Stäheli auf Union III den zweiten Schlussrang. Gesamt blieben 4 Reiterpaare im Stechen ohne Fehlerpunkte.
Ohne grössere Zwischenfälle konnten diese Prüfungen abgeschlossen werden. Auch hier ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Helferinnen und Helfer.

Ranglisten | Bilder

Ausritt Henau, 1. Februar

Am Sonntag, 1. Februar fand der Sternritt zum Rest. Rössli in Henau statt.

Beim Rest. Rössli in Niederwil trafen sich einige Mitglieder, um gemeinsam den Weg unter die Hufe zu nehmen:

Nach einem kurzen Apero machten wir uns bei wunderbaren Wetter auf den Weg Richtung Henau. Flott ging es voran, bis uns bei der Waldhütte im Bürerwald von einem Jägersmann ein Schnäpschen angeboten wurde. Da konnten wir natürlich nicht nein sagen. Unterhaltsam ging es zu und her, wir froh, ein bauchwärmendes Getränk zu erhalten und er, seine Wartezeit auf die Jägerkollegen zu verkürzen. Herzlichen Dank an Sepp Scheiwiller.

Henau 01Henau 02Henau 03

Weiter ritten wir dann nach Oberbüren, im schwungvollen Trab der Thur entlang zum Mühlestübli, Brübach, wo wir nochmals ein kurzes „Päuschen“ einlegten.

Das letzte kurze Stück im Schritt nach Henau, dort konnten wir unsere Pferde beim Rest. Rössli einstallen. Noch zwei Berittene und ein paar „Vierrädler“ trafen ein. Im Restaurant dann, bei Christof Fischbach konnten wir unseren Hunger stillen, soo guet...

Schon bald machten wir uns wieder auf den Heimweg, denn wir wollten natürlich nicht in die Nacht hinein kommen….

 Neujahrstreff 9. Januar

Neujahrstreff 02Windig und ungemütlich war es an diesem Freitagabend.Oje,Oje.  Können wir es wagen, unseren Neujahrstreff im Bürerwald durchzuführen? Andrea Stalder machte sich frühzeitig auf den Weg zur Feuerstelle und gab Entwarnung.

Um 18.00 Uhr machte sie sich daran, ein grosses Feuer für den Glühwein zu entfachen. Langsam trafen einige Vereinsmitglieder ein. Leider war die Waldhütte für einige nicht einfach zu finden, so dass  romantische Wanderungen quer durch den Wald stattfanden.  Genug der Romantik wurden sie dann von Fredli Stalder mit Paloma abgeholt und zielsicher zum warmen Getränk geführt. Trotz des widrigen Wetters wurde es ein schöner Abend und mit feinem Glühwein wurde  angestossen:

uf ä guets Neus Johr

auch an alle daheimgebliebenen.

Lieben Dank an Andrea Stalder und ihre Helfer

Zum Seitenanfang