Jura-Trip 28. bis 30. September

Jura Trip 013Es gibt Anlässe, die man organisieren kann und es läuft einfach alles schief. Das höchste Gefühl für einen Organisator ist aber wenn dies nicht zutrifft. Dies durfte ich bei meinem Jura-Trip für den KRV Gossau erfahren. Die Unterkünfte in La-Chaux-des-Breuleux waren super - meine Tochter nahm es in Kauf mit mir 5 bis 6 Stunden pro Tag Wege zu rekognoszieren - unsere Pferde machten gut mit - Petrus zeigte sich von seiner tollen Seite und schlussendlich machten sich sechs mutige Frauen (inkl. Organisatorinnen) des KRV auf den langen Weg um mit uns diese Wege zu geniessen. / Zu den Bildern

Am 28.05.2017 fand der OKV-Patrouillenritt unseres Sektor statt. Der organisierende Kavallerie- und Reitverein Häggenschwil, Muolen und Umgebung hat dazu das perfekte Wetter bestellt. Bei strahlendem Sonnenschein vertraten zwei Teams, davon eines mit Juniorenbeteiligung, den Kavallerie- und Reitverein Gossau und Umgebung. Auf einer wunderschönen Tour über Felder, Wälder und Wiesenwege galt es in 8 originellen und interessanten Posten die abwechslungsreichen Aufgaben möglichst erfolgreich zu lösen. Von kniffligen Fragen, über Entli fischen, Schlitten parkieren, Büchsen aufbauen und schiessen, Milchflaschen herrichten, Tierglocken zuordnen, Gebisse erkennen etc. war einiges gefragt. Schlussendlich erzielten unsere Teams Platz 12 und 15 und haben sich somit beide für die Finalteilnahme im September in Dietikon qualifiziert. Herzlichen Dank dem organisierenden Verein für den gelungenen Anlass. / Andrea Stalder

Ich machte mich kurz nach 8 Uhr bei strömendem Regen von Bichwil aus auf den Weg in Richtung Gossau.

Dort besammelte sich am Samstag 11.6.1016 eine kleine, wetterfeste Reitergruppe zum Bügeltrunk in der „Traube“ im Niederdorf. Mittlerweile hatte der Regen nachgelassen, es nieselte nur noch wenig.
Fünf Reiter mit Pferd machten sich pünktlich um 10.00 Uhr auf den Weg. Er führte uns über den Höfrig, Gebertschwil nach Niederwil, wo wir den Bürerwald über den Weiler „Stalden“ erreichten. Wir nahmen den direkten Weg auf den Thurdamm. Der Himmel hatte aufgemacht und in zügigem Trab ging es der Thur entlang nach Henau, dann Richtung Niederstetten. Es wurde uns in den Regenmänteln richtig warm. Aber in der Bach Regen 960 720Ferne verdunkelte sich der Horizont beängstigend. Als wir Oberstetten durchritten, öffneten sich die Schleusen, begleitet von heftigem Wind. Unbeirrt trabten unsere Pferde flott über den „Hespel“ in Algetshausen weiter den Vogelsbergwald hinauf. Dort liessen wir sie im Schritt den letzten Kilometer zurücklegen. Mittlerweile hatte sich die Sturmfront auch wieder verflüchtig.

Hungrig, aber vor allem durstig kamen wir pünktlich um 12.30 Uhr bei Heiri und Claire Forster an. Die Pferde wurden eingestallt und gefüttert. Danach wurden wir mit Grillsteaks und verschiedenen Salaten bewirtet. Heiri hatte unsere Bewirtung im Griff und das Essen schmeckte sehr gut.  Schumi haute richtig rein! Schade gab es kein Bauernkottelette mit 3 cm Speckschwarte. Den ganzen Tag schwärmte er von diesem Genuss, welchen er am Vorabend hatte.
Bis nach drei Uhr blieben wir in gemütlicher Runde sitzen, bevor wir uns auf den Heimweg machten. Einen herzlichen Dank an Forster`s für die Gastfreundschaft. Vielleicht dürfen wir nächstes Jahr wieder ihre Gastfreundschaft in Anspruch nehmen.

Bericht und Organisation: Rita Baldegger

Auch dieses Jahr liessen es sich einige Vereinsmitglieder nicht nehmen an der traditionellen Herbstjagd der ehemaligen Dragoner teilzunehmen. Bei herrlichem Herbstwetter fand diese am Samstag 7. November 2015 in Diepoldsau statt.

Fredli StErnst ZBild 2Bild 3

Zum Seitenanfang